Letzter Vortrag der Winterreihe: Bergsteigen auf dem Elbrus

“Elbrus – Auf der Route der Erstbesteiger”. So heißt der
Bildervortrag von Klaus und Monika Müller zum Abschluss der winterlichen
Vortragsreihe der Sektion. Ihr Reisebericht über ein
eigenständiges Trekking in dem Gebirgsmassiv beginnt am Donnerstag, dem
12. März um 18.30 Uhr im DAV Kletter-und Boulderzentrum Gießen (Rödgener
Straße 70). Der Eintritt ist frei.

Der Kaukasus  mit seinen Gletschern,
Wäldern und schroffen Gipfeln erstreckt sich über 1200 km vom Kaspischen
bis zum Schwarzen Meer. Mittendrin thront der Elbrus. Mit über 5600
Metern ist dieser schlafende Gletschervulkan der höchste Berg Russlands.
Die Reise führte von Pjatigorsk ins kleine Dorf Khurzuk im Westen des
Elbrus. Die Trekkingroute führte über den Balk-Bashi-Pass durch die
Westflanke auf die Nordseite des Elbrus-Massivs. Dort wurde auf  etwa 4650 Metern  das Hochlager eingerichtet, von dem aus der Gipfel des
Elbrus erreicht wurde. Der Abstieg führte über den nördlichen Fuß durch
einzigartige, abwechslungsreiche Landschaften mit Wasserfällen, bizarren
Felsformationen und Blumenwiesen zurück in die Zivilisation. Neben den
beeindruckenden Landschaften wollen die Müllers die jüngere Geschichte
sowie einiges über Land und Leute vorstellen.

 

Newsletter bestellen

Hier könnt ihr unseren Newsletter bestellen