Thekenkräfte ohne Verdienst: Wer mag ihnen helfen?

Die Kletterhalle der Sektion musste Mitte März geschlossen werden, es gibt also momentan keine Einnahmen aus dem Sportbetrieb. Aber die laufenden Kosten fallen weiter an. Betroffen von der Zwangspause  sind auch die Thekenkräfte, die auf 450-Euro-Basis tätig sind und damit einen Großteil ihres Lebensunterhalts bestreiten. Denn für diese jungen Mitarbeiter kann keine Kurzarbeit angemeldet werden. Das ehrenamtlich als Hallenleitung tätige Kernteam appelliert deshalb an die Stammkundschaft, zum Ausgleich dieses kompletten Verdienstausfalls beizutragen, indem wieder Geld in die Kasse kommt. Möglich ist das, indem Kletterer die Abbuchungen für ihr Jahresabonnement trotz der Hallenschließung weiterlaufen lassen. Oder indem schon jetzt Elferkarten oder Gutscheine für eine spätere Nutzung gekauft werden. Hilfreich wäre auch, ab sofort ein Jahresabo abzuschließen. All das kann am besten per E-Mail an info@kletterzentrum-giessen.de geregelt werden.

 

Newsletter bestellen

Hier könnt ihr unseren Newsletter bestellen