Winterbergsteigen in Norwegen

Einen Abenteuerurlaub der besonderen Art erlebten kürzlich fünf heimische DAV-Mitglieder in Norwegen. Sie reisten unter Leitung von Thomas Bing (https://outdoor-life.eu) für eine Woche zum Winterbergsteigen in den Rondane Nationalpark in der Nähe von Lillehammer. Von einer norwegischen Hütte aus marschierte die Gruppe – am ersten Tage mit heftigem Schneesturm kämpfend – etwa 20 Kilometer weit auf Skiern und Schneeschuhe mit Lastenschlitten bepackt in eine Senke zwischen Digerronden und Rondslottet. Dort buddelten sie an Felsen vier Schneehöhlen, die als Basecamp dienten. Von hier aus bestiegen die fünf Männer in Stiefeln oder mit Schneeschuhen drei  Gipfel in der Umgebung. Einen ganzen Tag lang mussten sie bei Schlechtwetter in ihrer Basishöhle bleiben, deren Eingang vom Schneesturm  zugeweht wurde. Bei schönem Wetter konnte Tourenleiter Bing den Rückweg von einem der Gipfel in der Luft genießen: Er hatte seinen Gleitschirm mitgebracht. Auf Youtube gibt es einen zwölf Minuten langen Videofilm über diesen ungewöhnlichen Bergsteigerurlaub. Er ist aufzurufen unter  https://www.youtube.com/watch?v=ULTVvbYnRlY.