Deutschlandwanderung, Teil 2: Von Dagebüll nach Wedel

Auf einer zweiten Etappe ihres Fernwanderwegs „Deutschland der Länge nach“ haben fünf Wanderfreundinnen und der Tourenleiter der Sektion inzwischen Hamburg erreicht. Von Dagebüll nach Hamburg galt es innerhalb von acht Tagen, weitere 216 Kilometer  zu bewältigen. Besonders interessant war dabei der Wechsel der Landschaften von Nord nach Süd. Die täglichen Etappen waren trotz geringer Auf- und  Abstiege mit oft rund 30 Kilometern recht anspruchsvoll. An jedem Tag wurde ein Schnitt von über von 5 km/h erreicht. Die Tagestouren waren hinsichtlich Planung, Leitung, Reservierung von Unterkünften und Gepäcktransport unter den Teilnehmern aufgeteilt, was Uli Schlör als Gesamtleiter die Vorbereitung dieser großen Wanderung sehr erleichtert hat. Das Wetter war recht wechselhaft; Sonnenschein folgten Regen und Wind, und umgekehrt. Aber bei angepasster Kleidung tat dies der Wanderfreude keinen Abbruch. Die Tour endete an der bekannten Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel (Foto), wo mehrere größere „Pötte“ bewundert werden konnten. Nach den Inselquerungen im September (Etappe 1: Sylt, Amrum, Föhr) mit 120 Kilometern sind zusammen jetzt bereits 336 km (von insgesamt ca. 1800) auf dem Weg von Nord nach Süd geschafft und Schleswig-Holstein damit durchquert. Im August 2024 soll es in einer dritten Etappe auf dem Heidschnuckenweg durch die Lüneburger Heide von Hamburg nach Celle (rund 220 km) weitergehen.

 

Newsletter bestellen

Hier könnt ihr unseren Newsletter bestellen